Nachhaltige Liefersicherheit mit höchster Bitterqualität

Aromaeindrücke des Rohhopfens

Die Idee hinter der klassischen Kreuzung, die zu TITAN führte, war, die hervorragenden Eigenschaften von Herkules (Großmutter) durch gezielte Kombination mit anderen guten Vererbern aus dem Hüller Genpool noch weiter zu verbessern. Die Mutter Polaris erzielt weltweit die höchsten Alphasäurengehalte und weist auch unter Extrembedingungen nur geringe Alpha-Schwankungen auf. Darüber hinaus besitzt Polaris eine sehr gute Stockgesundheit, die sich auch unter den schwierigen Bedingungen im Anbaugebiet Elbe-Saale voll und dauerhaft bewährt hat. Der Großvater vererbte TITAN eine neuartige Mehltauresistenz und verbessert zudem die Toleranz gegenüber Doldenbefall mit Peronospora.
TITAN zeichnet sich durch eine schöne zylindrische Rebe mit einem gleichmäßigen Doldenbehang aus. Wegen der relativ kleinen Blätter und der nur mittleren Belaubungsstärke werden Pflanzenschutzmaßnahmen erleichtert. Somit kann mit einer reduzierten Wassermenge eine gute Benetzung der gesamten Hopfenrebe erzielt werden. Neben den verbesserten Resistenzeigenschaften, die einige Pflanzenschutzmaßnahmen überflüssig machen, trägt diese Wuchsform zur weiteren Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatzes bei der Hopfenproduktion bei. Im Rohhopfen dominieren bei TITAN schöne hopfige Grundnoten, Aromen von grünen Früchten und Zitrusnoten sind im Vergleich zu Herkules etwas dezenter. Trotz eines deutlich höheren Gesamt-Ölgehalts im Vergleich zu Herkules ist das Aroma von TITAN angenehm und sehr ausgewogen. Es dominieren klassische hopfentypische Noten, die von süßen Früchten und etwas Menthol gestützt werden. Bei den Sudversuchen wurde eine besonders hohe Bitterqualität bei verschiedenen Bierstilen und Brauverfahren festgestellt.

Aroma im Bier

Trotz des vergleichsweise hohen Gesamtölgehalts bringt Titan ein dezentes, klassisches und hopfentypisches Aroma ins Bier. Das Hauptaugenmerk bei einer Hochalphasorte liegt jedoch auf der Bitterqualität: Die Intensitätskurve der wahrnehmbaren Bittere ist nahezu identisch mit der von Herkules. Nach einem steilen Anstieg entfaltet die Bittere im Haupttrunk ihre volle Intensität und fällt dann kontinuierlich angenehm mild ab, ohne nachkommend oder nachhängend zu sein. Titan steht somit für eine solide und qualitativ hochwertige Bittere, und legt ein klassisches Aromafundament, das je nach Bierstiel beliebig ausgebaut werden kann.

Qualität der Bittere
mittel
hoch
sehr hoch

Aroma im kaltgehopften Bier

Qualität der Bittere
mittel
hoch
sehr hoch

Stammbaum

Titan
Mutter
Polaris
Hopfenforschungszentrum Hüll
Vater
2007/40/501
Hopfenforschungszentrum Hüll

Agronomische Eigenschaften

Klimatoleranz
gering
mittel
hoch
Pflanzengesundheit
gering
mittel
gut
sehr gut
Reife
früh
mittelfrüh
mittel
mittelspät
spät

Bildmaterial

Zucht­informationen

Sortentyp
Zuchtsorte
Gruppe
B
Sortencode
TTN
Markteinführung
2023
Sortenschutz
Beantragt
Sortenschutz Art
EUX
Züchter
Hopfenforschungszentrum Hüll
Stammbaum
Polaris x 2007/040/501
Stammnummer
2011/071/019
Kreuzungsjahr
2010

Regionale Informationen

Anbaugebiete weltweit
Deutschland
Anbaugebiete Deutschland
Hallertau, Tettnang, Spalt, Elbe_saale

Chemische Daten

α-Säuren Gehalt
17.5
β/α Verhältniss
0.3
Cohumulonwert % relativ v. Alpha-Säuren
22
Polyphenolgehalt
4.4
Polyphenole α-Gehalt
0.3
Xanthohumol
0.54
Xanthohumol α-Gehalt
0.031
Gesamtöl Gehalt mg/100g
3.2
β-Caryophyllen: Humulen
0.4
Farnesengehalt mg/100g
<0,5
Linaloolngehalt mg/100g
15
Linalool α-Gehalt
0.9

Gesundheit

Pflanzengesundheit
gering
mittel
gut
sehr gut
Verticillium-Welke
gering
mittel
gut
Peronospora
gering
mittel
gut
Echter Mehltau
gering
mittel
gut
Hopfenblattlaus
gering
mittel
gut
Gemeine Spinnmilbe
gering
mittel
gut

Anbaugebiete